Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles



 

Mitglied der PWG werden?


Seiteninhalt

Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung der FW-Parsberger Wählergemeinschaft (FW-PWG) hatte am Freitag den 20.09.2008 im Gasthaus Bärenkeller in Parsberg stattgefunden.

Neben anwesenden Mitgliedern konnte 1. Vorsitzender Hans-Jürgen Hopf die Vertretung der Presse, Herrn Treiber, den Kreisvorsitzendern Hans Gerngroß, die stellvertretende Kreisvorsitzende Regina Weidinger und den Oberbürgermeister der Stadt Neumarkt Thomas Thumann begrüßen.

 

Jahresrückblick

 

a) Kommunalwahl 2008 - erläutert durch Berthold Birnthaler

 

b) Der Jahresrückblick der PWG und über die PWG in Parsberg erfolgte durch Hans Jürgen Hopf

Dazu ein paar Auszüge

  • Wer hätte gedacht, dass die CSU um die Mehrheit im Landtag zittert! In den Medien werden die FW gleichbehandelt, dies ist auch ein Erfolg von den kleinen Ortsvereinen

  • Kommunalwahl 2008 , Ergebnis war nicht glücklich, Hans Jürgen Hopf übernimmt dafür die Verantwortung

Dabei gilt der  Dank den unermüdlichen Mithelfern in der Wahlkampfgruppe:

    Berthold Birnthaler für die Teilnahme an den Terminen im KV/ BV

    Franz Käufl für die unermüdliche Arbeit in der  Wahlkampforganisation

    Josef Schmid für die Bürgermeisterkandidatur trotz beruflichen Stress

Dank auch an alle Kandidaten, die Enttäuschung einiger Kandidaten habe ich gespürt, bin aber selbst am meisten Enttäuscht.  

  • Besuch der Parsberger Tafel, dabei 200 € gespendet, notwendig für viele Bedürftige

  • Teilnahme am Seminar am 06.06.08 mit Cornelia Taubmann „ Straßenausbaubeiträge“
  •  geplante Radtour war leider ins Wasser gefallen
c) Vorstellung der Stadtratsarbeit durch den Fraktionssprecher Hans-Jürgen Hopf

Beginn der Legislaturperiode war am 01.05.2008

Als 2. stärkste Gruppierung erhob man Anspruch auf den 2. Bürgermeister, die Abstimmung 10 : 11 zeigte, dass einer aus der CSU umgefallen ist.

Wir haben dies so erwartet und haben reagiert, z. B. Kritik bei Volksfestreferent, Ausbauplanung der Burgstraße, Entscheidungen beim Hirschenkeller gefordert und Staub aufgewirbelt wegen Großsteinpflaster.

Der Bürgermeister Bauer hat Hans Jürgen Hopf zu einem Gespräch gebeten, wegen der geringen Beteiligung der PWG bei öffentlichen Terminen. Wir stehen nach wie vor für konstruktive Arbeit, halten uns aber auch nicht mit Kritik gegen Vetternwirtschaft und Küngeleien zurück.

d) Vorstellung Kreistagsarbeit durch Kreisrat Michael Forster

Rückblick auf die Küngeleien bei der Wahl für die Stellvertreter des Landrats CSU / SPD - Sogar der Landrat gab seinem persönlichem Feind von der SPD eine Stimme, dass die FW/UPW den Stellvertreterposten im Rechnungsprüfungsausschuss ( bisher Hubert Brüderlein) nicht bekam.

Weiterhin gab er einen Kommentar zur Mensa des Gymnasiums Parsberg ab.

Als letzte Anmerkung:

Zusammen sind wir stark und zusammen können wir weiter bestehen. Die Arbeitslast und Verantwortung muss Zusammen getragen werden. Nur als starke Gemeinschaft haben die Freien Wähler in Parsberg eine Zukunft. Unser Verein ist ein Arbeitsplatz und kein Unterhaltungsclub oder Showbühne. Unsere Heimat sollte es uns wert sein.

 

Derzeit haben wir 50 Mitglieder und wir benötigen dringend junge Mitglieder. Die Vorstandschaft wird sich Gedanken machen, wie die Einführung z.B. eines Familienbeitrages bewerkstelligt werden könnte.

zurück zu Übersicht 2008